GeriCare Rheinfelden

Entdecken Sie die andere Seite des Lebens

Denn Mobilität und Lebensfreude sind wichtige Wegweiser durchs Alter

Information als Prävention

Weil Wissen den oft entscheidenden Vorsprung schenkt

Wer über Symptome, Verlauf, Therapie und Krankheitsfolgen Bescheid weiss, kann Risiken frühzeitig erkennen. So können Betroffene rechtzeitig handeln, Symptome lindern oder die erkannte Krankheit sogar heilen.

Wir geben Antworten, bevor sie notwendig werden
Weiterbildungsangebote in Form von Fachreferaten und Workshops sehen wir als wichtige Bausteine, um Betroffenen und Familienmitgliedern das Thema „Gesundheit im Alter“ näher zu bringen. Dabei suchen wir stets den Austausch und den offenen Dialog mit den Anwesenden. Wir wecken das Verständnis für Erkrankungen, die vermehrt im Alter auftreten können, beantworten akute Fragen und beraten die Anwesenden zur individuellen Gesunderhaltung. So wird jede Veranstaltung ein hilfreicher Beitrag zur Prävention.

Wir bieten eine vielseitige Themenauswahl
Dr. med. Peter Fischer leitet und plant in seiner Facharztfunktion als Geriater die Präventionsangebote. Er schafft damit Raum für wichtige Fragen von Betroffenen ebenso wie von Bezugspersonen. Experten von GeriCare referieren kompetent und eingängig zugleich und stellen regelmässig neue Themen vor.
Fragen Sie nach unserem Angebot oder beschreiben Sie uns Ihre Bedürfnisse. Wir gehen im Vortrag gerne direkt darauf ein.

weiterlesen

schliessen

Betreutes Reisen

Wie Urlaub mit älteren oder erkrankten Menschen zur Erholung wird

Das Leben wie die Reiselust sind mit dem Alter noch lange nicht vorbei. Davon sind wir überzeugt. GeriCare plant und begleitet Reisen mit erfahrenen und kompetenten Betreuern, bei Bedarf auch mit ärztlichem Personal.

Wir schenken Lust auf Meer
Dass Reisen auch im Alter oder bei Erkrankung ein schönes und erholsames Erlebnis sein kann, stellen wir immer wieder unter Beweis – für den Betroffenen ebenso wie für Partner, Familie oder Freunde. Wir möchten damit der Auffassung entgegenwirken, Alter sei mit Stillstand oder Rückzug verbunden. Im Gegenteil: Wir blasen Wind in die Segel und wollen etwas bewegen.

Unsere Reisen bieten neue Perspektiven
So können zum Beispiel Angehörige eines dementen Menschen mit diesem zusammen Urlaub verbringen. Eine ausgebildete Begleitperson entlastet ganz nach individuellen Wünschen die Familie hinsichtlich Pflege- und Betreuungsaufwand. Gemeinsame Ferienzeit und persönliche Auszeit stehen während des Aufenthalts im Einklang. Allein die Luft- und Ortsveränderung schenken oft schon wertvolle mentale Erholung. Gezielte körperliche Pflege und Therapien können die Reise zusätzlich bereichern.

Wir begleiten individuelle Wünsche
GeriCare plant jede Reise individuell und berücksichtigt von der Vorbereitung bis zur Rückkehr alle wichtigen Details. Haben Sie einen persönlichen Reisewunsch? Sprechen Sie uns direkt an.

weiterlesen

schliessen

Spielender Umgang mit Demenz

Neues lernen, um Altes nicht zu vergessen

Mit anderen Menschen gemeinsam zu spielen und Spass zu haben, ist Balsam für den Geist: Durch die ungezwungene Aktivität wird er aufmerksamer, wacher und flexibler.

Wir helfen, das Leben etwas leichter zu nehmen
Schon einfache Brettspiele regen Denkprozesse an, schaffen Denkstrategien und fördern die Schnelligkeit in Entscheidungsprozessen. Wer Tätigkeiten, wie zum Beispiel Kochen, Töpfern, Basteln oder ähnliches, auf spielende Weise und in entspannter Atmosphäre lernt und ausübt, speichert die neuen Informationen nachhaltig im Gedächtnis ab.
Viele kleine und regelmässige Lernimpulse für das Gehirn sind ein grosser Schritt zur Prävention von Demenz. Ist die Erkrankung bereits diagnostiziert, hilft spielerisches Lernen dabei, den Verlauf von Demenz zu verlangsamen.

Wir setzen den richtigen Impuls
Wir organisieren Aktivitäten, die Betroffene dort abholen, wo sie stehen. Dabei sprechen wir vorhandene Fähigkeiten gezielt an und fördern die Ressourcen jedes Einzelnen. Zusätzlich setzen wir dosiert neue Impulse, um die Gedanken aktiv zu halten, ohne den Kopf dabei zu überfordern.

weiterlesen

schliessen

Geriatrieesel Angelo

Therapie-Esel Angelo

Tierisch gute Therapie.

Angelo ist nicht etwa ein alter Esel, sondern ein tierisch guter Therapeut. Er liebt die Gesellschaft älterer Menschen und hinterlässt bei Menschen mit Demenz oder nach Traumatisierung besonderen Eindruck.

Weniger ist oft mehr
Die Geriatrie befasst sich mit gesundheitlichen Störungen, die vorwiegend im Alter vorkommen. Sie berücksichtigt dabei den sozialen und psychologischen Unterstützungsbedarf, den alte Menschen zunehmend haben. Genau hier kommt Geriatrie-Esel Angelo zum Einsatz:

Angelo ist treuherzig, handzahm und lässt sich gerne streicheln. Das ist eigentlich schon alles, was das Tierchen tut.

Für so manch älteren Menschen ist das aber ungeheuer viel. Wer zum Beispiel an Demenz leidet, ist oft stark in seinen Fähigkeiten zum sozialen Austausch eingeschränkt, aber sehr empfänglich für taktile Empfindungen. Solche Patienten leben auf, wenn sie mit Angelo in Berührung kommen und ihm mit den Fingern durch die Mähne fahren dürfen.

Angelo steht für das Lebendige. Er atmet, isst, bewegt sich. Er geht offen, freundlich, vollkommen vorurteilslos und bedingungslos auf den Menschen zu. Das öffnet die Herzen und erhellt auch den getrübten Geist.

Natürlich ist Angelo gut erzogen und steht, wenn er zum geriatrischen Therapieeinsatz kommt, stets unter strenger Beobachtung.

Tiertherapie berührt die Menschen auf besondere Weise
Wissenschaftler und Therapeuten aus aller Welt berichten von den sehr guten Erfahrungen mit Tieren als Therapeuten. Seit vielen Jahren beschäftigen wir uns auch selbst eingehend mit der Wirkung von Tieren auf die menschliche Psychomotorik: Im Kontakt mit dem Esel können sich demente Menschen besser öffnen, Stress und Aggressionen abbauen, ihre Psychomotorik wird ausgeglichener.

In der Palliativen Pflege haben wir auch gute Erfahrungen mit Therapiehunden gemacht. Sie helfen schmerzgeplagten Krebspatienten körperlich und seelisch. Die Kranken brauchen weniger Opiate, haben deshalb weniger mit deren Nebenwirkungen zu kämpfen und bleiben aktiver in der Kommunikation mit den Angehörigen.

Es begeistert uns zudem immer wieder, wie sehr Tiere traumatisierten Menschen helfen können, deren Schmerz oder Verletzung zu lindern oder gar zu heilen. Hunde trösten kranke Kinder, beruhigen verhaltensauffällige Menschen, sind für Menschen mit körperlicher oder geistiger Behinderung oder eben auch für Alte und Gebrechliche eine grosse Unterstützung.

Eselei-Marty

weiterlesen

schliessen